Kyu- Prüfung am 01.04.2022 beim TUS 08 Senne I e.V.

Hoch her ging es am Freitag, den 01.04.2022 in der Hermann-Windel-Halle. Insgesamt 20 Prüflinge dürfen nun einen neuen Gürtel tragen, davon

6 Mal weiß-gelb

6 Mal gelb

4 Mal orange

1 Mal orange-grün

3 Mal grün.

Am meisten freuten sich die Kleinsten, 6 an der Zahl, die zum ersten Mal eine Judo- Prüfung absolvierten. Um 15 Uhr geht es dann los.

„Habt ihr euch überlegt, wer anfängt?“ fragt die Trainerin die aufgeregten Kinder. Es sind 4 Jungen und 2 Mädchen, die in der 15 Uhr-Gruppe ihre Prüfung ablegen. „Äh, wie jetzt?“ kommt die Rückfrage. Die Diskussion zieht sich noch ein wenig hin, bis klar ist, wer sich als erstes Paar an die Prüfung traut und wer von denen zuerst Tori, also derjenige, der die Aktion ausübt und wer Uke ist, der, an dem die Aktion ausgeübt wird. 

Dann geht es endlich los. Das erste Paar geht zur Prüferin. Nach einem Verbeugen vor der Prüferin und dem Partner darf sich Uke erstmal hinsetzen, während Tori seine Fallübungen zeigt.

Bei der weiß-gelben Prüfung heißt das: Fallübung rückwärts, Fallübung seitwärts: rechts und links. Dann sind die Grundformen der Wurftechniken dran, anschließend die Bodentechniken, daran
schließen sich die Anwendungsaufgaben an und zum Schluss eine Runde Randori.

Bei den Anwendungsaufgaben im Stand geht es darum, die Würfe in Bewegung auszuführen. Das setzt voraus, dass du weißt, welchen Wurf du am besten machen kannst, wenn du dich vorwärts bewegst, hier: O-soto-otoshi oder bei einer Rückwärtsbewegung: Uki-goshi oder O-goshi.

Bei den Anwendungsaufgaben Boden geht es um Verkettungen von Wurf und Haltegriff, mit anschließender Befreiung.

Die Kinder sind hoch konzentriert. Diejenigen, die noch warten, üben so lange in der anderen Hallenhälfte. Haben Sie Fragen, gibt es sofort Hilfe.

Dann ist es geschafft. Die erste Gruppe ist durch, alle Urkunden sind geschrieben, die Nervosität liegt noch in der Luft.

Nun stellen sich die Prüflinge auf, wie beim An- und Abgrüßen. Der Prüfer steht ihnen gegenüber. Jeder Prüfling wird aufgerufen, kommt nach vorne, erhält die Gratulation des Prüfers, die Urkunde, den neuen Gürtel und das neue Trainingsbegleitheft. Dann dreht sich der Prüfling um, verbeugt sich und nun dürfen alle klatschen. Einige Augen leuchten so hell, dass sie als Taschenlampe durchgehen könnten.

Ein paar Sätze für alle, die sich mit Judo noch nicht so richtig auskennen:

Beginnst du mit Judo, trägst du einen weißen Gürtel. Mit der ersten Prüfung erlangst du den weißgelben Gürtel, anschließend kommt gelb, gelb- orange, dann orange. Mit diesem Gürtel ist laut DJB
die Grundausbildung abgeschlossen. Nun geht es auch um Konter, Kombinationen, in der Bodenarbeit gibt es Hebel und bei den Würfen kommen Opferwürfe dazu, bei denen Tori sein eigenes Gleichgewicht aufgibt und sich fallen lässt. Nach orange folgt orange- grün, grün, blau und der braune Gürtel ist dann der 1. Kyu. Wem es dann noch nicht reicht, der macht die Prüfung zum 1. DAN und darf den schwarzen Gürtel tragen. Die Anforderungen steigen von Prüfung zu Prüfung. So ist zum ersten Mal „Kata“ als Prüfungsfach zum grünen Gürtel zu finden.

Zurück in die Hermann- Windel Halle:

In der nächsten Gruppe, die um 16:15 beginnt, gibt es 5 Prüflinge. Hier gibt es eine 3-er Gruppe, also übernimmt ein Mädchen 2 Mal die Rolle von Uke. Das kommt häufiger vor. Oft mögen sich die beiden einfach gerne oder es passt vom Gewicht und der Größe einfach gut. „Da hast du aber gut noch mit den dreien geübt, hat echt was gebracht“, sagte Ellen zu Cordi. Ja, einige Trainer haben mit einzelnen Kindern noch Mal geübt, in kleinen Gruppen. Da kannst du auf jeden eingehen, dass ist super.

Auch hier klappt es pünktlich und um 17:30 stehen die Jugendlichen auf der Matte. Hier gibt es noch Mal 6 Prüflinge. Wobei es sich um 2 Paare handelt, Nr. 5 und 6 haben einen Uke, der an dem Tag keine Prüfung ablegt. Das kommt oft vor. Viele Paare warten aufeinander. Andere Paare machen erst für den einen die Prüfung, beim nächsten Termin für den anderen.

Bei der Kata ist es genauso wichtig, was der Uke macht, es ist sozusagen die Grammatik des Judo. Hier geht es auch um das Gleichmäßige, ähnlich wie beim Turmspringen. Im gleichen Moment das gleiche Bein bewegen und bestenfalls gleichgroße Schritte machen.

Die Großen haben normal Training von 17:30 bis 19:00. Mit der Prüfung sind sie gegen 18:15 durch. Es dauert halt länger, die Prüfung zum grünen Gürtel.

Auch hier dürfen alle Prüflinge stolz ihren neuen Gürtel um die Hüfte binden. Hier wird noch trainiert, es ist noch genügend Zeit nach dem feierlichen Überreichen.

So geht dieser Prüfungstag zu Ende, es hat alles gut geklappt, die Kinder waren mega stolz, es waren mehr als genug Helfer da.

Und jetzt? Blick zur nächsten Prüfung, die findet vor den Sommerferien statt!

 

Prüflinge der ersten Gruppe
Prüflinge der zweiten Gruppe
Prüflinge der dritten Gruppe

Judo Winter Challenge Gewinner

Der Lockdown der letzten Monate bedeutete auch für unsere Judo-Kinder und – Jugendlichen wieder Onlinetraining. Um, trotz des zu großen Teilen in den virtuellen Raum verlegten Lebens, noch einen gesunden sportlichen Wettkampf bieten zu können, und vor allem unseren Teilnehmer*innen einen Anreiz zur Bewegung auch außerhalb des Trainings zu liefern, haben wir unsere Winter Challenge 2020/2021 ins Leben gerufen. Hier konnten die Teilnehmer*innen der Jugend- sowie der Kindergruppe durch regelmäßige Teilnahme am Training, durch das Erledigen einer wechselnden wöchentlichen Aufgabe oder durch das Nachweisen von einer Joggingeinheit Punkte sammeln. Für die Teilnehmer*innen mit den meisten Punkten gab es dann auch eine kleine Belohnung.
Auf dem Bild seht ihr unsere Gewinner*innen.

 

GewinnerWinterchallenge
Die Gewinner der Winter Challenge 2020/2021

Weihnachts-Challenge

Hallo zusammen und frohes neues Jahr. Wie in unserem Weihnachtsgruß angekündigt könnt ihr hier die Beiträge sehen, die wir von euch bekommen haben. Den Link zum Abstimmen habt ihr per Mail bekommen.
Liebe Grüße
Euer Trainerteam

01 Emma
02 Tino
03 Lina
04 Jasmin
05 Arvid
06 Tim

07 Salome

Maskenwettbewerb

Willkommen zur aktuellen Challenge. Sucht euch aus den Bildern die schönste Maske aus und stimmt über Doodle ab. Den Link zum abstimmen habt ihr in einer Mail bekommen.

Vielfalt der Selbstverteidigung

Am Samstag, 19.09.2020 nahmen Carsten Stiller, Kenan Erkus und Hossein Tajik an einem Jiu-jitsu-Lehrgang zum Thema “Vielfalt in der Selbstverteidigung” in Amshausen teil. Referent war der KBVD-Präsident Frank Lutterklas. Systematisch und kurzweilig führte er durch drei Themenblöcke.   Als erstes wurden verschiedene Schlagabwehren behandelt. Im zweiten Block stand die Verteidigung gegen Messerangriffe auf dem Plan. Und im letzten Teil wurden Schwert- bzw. Stock-Angriffe behandelt. Unsere drei Judoka waren sich einig, dass einiges vom Erlernten zukünftig auch ins Training unserer Gruppe “Judo & Selbstverteidigung” Eingang finden wird.

19.09.2020 SV-Lehrgang

Gürtelprüfung in Corona-Zeiten

Judo-Gürtelprüfungen erfordern bereits in normalen Zeiten eine intensive Vorbereitung. Doch in Corona-Zeiten kommen zusätzliche Hürden hinzu. Dennoch wagten vier Judoka unserer Gruppe “Judo & Selbstverteidigung” dieses Wagnis und nutzen dabei unterschiedliche Möglichkeiten.   Kenan Erkus, Manuel Bastert und Iwona Murach wählten während des Lockdowns die Möglichkeit, sich mittels Einzelkonsultationen bei ihrem Trainer Carsten Stiller online auf die Prüfung vorzubereiten. Dabei stellten sich teilweise Familienmitglieder als Prüfungspartner zur Verfügung. Kenan Erkus baute sich sogar einen Dummy, um während des Lockdowns trainieren zu können. In der Woche vor den Sommerferien konnten alle drei ihre Online-Prüfung bestehen.   Timm Schröder wählte einen anderen Weg. Er nutze das Online-Gruppentraining und nachdem Kontaktsportarten in NRW wieder erlaubt waren, arbeitete er nach den Sommerferien im wieder aufgenommenen Präsenztraining weiter an seinem Prüfungsprogramm. Dann stellte er sich einer klassischen Prüfung vor Ort in der Hermann-Windel-Halle.   Schlussendlich bestanden alle Vier ihre Prüfung. Iwona Murach trägt nun den gelben Gürtel. Manuel Bastert und Timm Schröder haben den Gelb-Orange-Gurt bestanden. Und Kenan Erkus darf nun den Orange-Grün-Gurt um seinen Judogi binden.

Gürtelprüfung 25.08.2020

Würfe in der Selbstverteidigung

Am Samstag, 22.08. nahmen Kenan Erkus und Carsten Stiller an einem Jiu-jitsu-Lehrgang des KBVD in Amshausen teil. Thema waren Würfe in der Selbstverteidigung. Referent war Andreas Hanel, 4. Dan Jiu-jitsu, der gute gelaunt und kompetent durch den kurzweiligen Lehrgang führte. Als Stilfremde beim Jiu-jitsu trugen unsere beiden Senne-Judoka natürlich einen weißen Gürtel.

Würfe in der SV

Das Beste kommt zum Schluss

Jahresabschluss der Judoka des TuS 08 Senne feiert neuen Teilnehmerrekord

Zum Abschluss eines ereignis- und erfolgreichen Judojahres, haben die Kinder der Judo-Abteilung des TuS 08 Senne I e.V. einen tollen Nachmittag und eine gemeinsame Nacht in ihrem Dojo verbracht. Über 80 Kinder, Eltern und Trainer trafen sich in der Hermann-Windel-Halle. Auf dem Programm standen neben kleineren Spielen auch Zirkeltraining und natürlich Judo. Den sportlichen Abschluss hat dann ein japanisches Turnier gebildet. Mit dieser Veranstaltung konnten wir einige Eltern und Geschwisterkinder für das Judo begeistern und als neue Mitglieder gewinnen. Auch unsere Gruppe „Bewegt älter werden mit Judo“ hat dadurch wieder einige Mitglieder mehr. Inzwischen trainieren hier bis zu 20 Judoka. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt: am Grill und am Salatbuffet war für jeden etwas dabei. Für die Kinder startete dann der spannendste Teil: Die anschließende Übernachtung in ihrer Judohalle. Schnell wurden die Schlafplätze in der Halle hergerichtet, um dann noch gemeinsam auf Nachtwanderung zu gehen. Am nächsten Morgen wurde noch gemeinsam gefrühstückt . Diese und andere Aktivitäten außerhalb der Matte sorgen dafür, dass ein Gemeinschaftsgefühl entsteht. Beispielweise das Sportabzeichenfest mit anschließendem Kaffee und Kuchen oder ein Auftritt beim Stadtteilfest.

EINE HAND VOLL NEUER GÜRTEL

Rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest beschenkten sich fünf unserer erwachsenen Judoka selbst mit dem Bestehen der Prüfung zur nächsten Gürtelfarbe. Hossein Tajik musste ein Prüfungsfach mehr als die restlichen Prüflinge bestehen, da zum orange-grünen Gürtel zum ersten Mal das Fach “Vorkenntnisse” abgeprüft wird. Ein Minus in diesem Prüfungsfach kann nicht ausgeglichen werden und würde das vorzeitige Prüfungsende bedeuten. Für Kenan Erkus und Michael Ruthmann stand mit der Prüfung zum orangenen Gürtel der Wechsel von der Grundausbildung in das Grundlagetraining an. Sergej Bolle trat die Prüfung zum gelb-orangenen Gürtel an und Anne Teichgräber wollte mit dem gelben Gürtel ihren ersten vollfarbigen Gurt erlangen. 90 anstrengende Minuten lang kämpften die Prüflinge miteinander im Randori und zeigten ihr Können der Fallschule. Außerdem demonstrierten sie Grundformen und Anwendungen der verschiedenen Stand- und Bodentechniken. Dabei fungierten ihre Trainingskameraden aus unserer Gruppe “Judo und Selbstverteidigung” als ausdauernde Partner. Die soliden Leistungen aller Teilnehmenden sicherten allen Prüflingen das sichere Bestehen, so dass sie nun den nächsthöheren Gürtel zu ihrer Judokleidung tragen dürfen und müssen. Foto von links stehend: Sergej Bolle, Michael Ruthmann, Kenan Erkus
Foto von links kniend: Prüfer Carsten Stiller, Hossein Tajik (es fehlt Anne Teichgräber)

FARBWECHSEL UNSERER ERWACHSENEN JUDOKA

Passend zum Beginn der Herbstferien wechselt nicht nur das Laub seine Farbe. Auch sieben Prüflinge unserer Gruppe “Judo und Selbstverteidigung“ traten an, ihre Gürtelfarben zu wechseln. Dazu ließen sie sich in sechs Fächern im Rahmen einer Gürtelprüfung gründlich begutachten.
Da zu Beginn gleich Randori, die Übungskämpfe, auf dem Programm standen, wichen Nervosität und Anspannung schnell konzentrierter Aufmerksamkeit und körperlicher Anstrengung. Anschließend wurden neben der Fallschule natürlich auch Anwendungen und Grundformen zu Würfen und Haltegriffen überprüft. Die anderen Gruppenmitglieder standen dabei als Partner zur Verfügung. Die Prüflinge riefen über die gesamte Zeit ihre Leistungen routiniert ab. So konnten sich nach über einer Stunde alle Sieben über die erlösenden Worte des Prüfers freuen: alle Teilnehmenden hatten mit sehr guten Noten bestanden und sind nun berechtigt und verpflichtet, den nächsthöheren Gürtel zu ihrem Judogi zu tragen.
Cordula Kleinebekel, Annemarie Teichgräber und Iwona Murach tragen nun weißgelbe Gürtel. Den gelben Gurt dürfen ab sofort Timm Schröder, Holger Dobler und Manuel Bastert ihr Eigen nennen. Und Wiedereinsteiger Kenan Erkus bindet jetzt, 26 Jahre nach seiner letzten Prüfung, Gelborange um seine Hüfte. Foto von links stehend: Timm Schröder, Holger Dobler, Manuel Bastert, Kenan Erkus
Foto von links kniend: Prüfer Carsten Stiller, Cordula Kleinebekel, Annemarie Teichgräber, Iwona Murach