EINE HAND VOLL NEUER GÜRTEL

Rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest beschenkten sich fünf unserer erwachsenen Judoka selbst mit dem Bestehen der Prüfung zur nächsten Gürtelfarbe. Hossein Tajik musste ein Prüfungsfach mehr als die restlichen Prüflinge bestehen, da zum orange-grünen Gürtel zum ersten Mal das Fach “Vorkenntnisse” abgeprüft wird. Ein Minus in diesem Prüfungsfach kann nicht ausgeglichen werden und würde das vorzeitige Prüfungsende bedeuten. Für Kenan Erkus und Michael Ruthmann stand mit der Prüfung zum orangenen Gürtel der Wechsel von der Grundausbildung in das Grundlagetraining an. Sergej Bolle trat die Prüfung zum gelb-orangenen Gürtel an und Anne Teichgräber wollte mit dem gelben Gürtel ihren ersten vollfarbigen Gurt erlangen. 90 anstrengende Minuten lang kämpften die Prüflinge miteinander im Randori und zeigten ihr Können der Fallschule. Außerdem demonstrierten sie Grundformen und Anwendungen der verschiedenen Stand- und Bodentechniken. Dabei fungierten ihre Trainingskameraden aus unserer Gruppe “Judo und Selbstverteidigung” als ausdauernde Partner. Die soliden Leistungen aller Teilnehmenden sicherten allen Prüflingen das sichere Bestehen, so dass sie nun den nächsthöheren Gürtel zu ihrer Judokleidung tragen dürfen und müssen. Foto von links stehend: Sergej Bolle, Michael Ruthmann, Kenan Erkus
Foto von links kniend: Prüfer Carsten Stiller, Hossein Tajik (es fehlt Anne Teichgräber)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.